Darmsanierung

Zunächst kann ich allem Vorranstellen: „Du bist, was Du isst.“
Alles, wovon wir leben, was jede einzelne Zelle dafür und zum existieren und richtig im Verbund zu funktionieren braucht, hängst von dem ab, was der Mensch ihr anbietet.

Deshalb ist alles, was wir dem Körper – auch auf stofflicher Ebene anbieten – elementar.

Die Darmflora von erwachsenen Menschen zeichnet sich durch eine Vielzahl von Bakteriengattungen aus und wird durch die Ernährung, Alter, Stress und Medikamente beeinflußt. Auch ist die Mikroflora eines jeden Menschen individuell und somit einzigartig.
Um eine optimale und effektive Darmsanierung, mit all den dahinter liegenden und damit verbundenen Sekundärerscheinungen zu erreichen, ist es nötig die individuelle Situation des Betreffenden zu berücksichtigen.

Einige Ursachen für die Notwendigkeit einer durchzuführenden Darmsanierung:
(natürlich stehen diese Symtome auch in möglichen Zusammenhang mit anderen Erkrankungen und sind somit nur ein Begleitsymptom. Dies kann eine ausführliche Anamnese und ggf. weitere Untersuchung differentieren)

- Antibiotika Einnahme – chronische Infektanfälligkeiten – andauernde Müdigkeit – Verstopfung – häufige Durchfälle – wechselnde Konsistenzen – abgehende Winde – häufige Krampf,- oder Schmerzzustände im Darm ……um hier nur einige zu nenn
Schädigung der Darmflora durch Antibiotika:
Antibiotika gehören zu den am häufigst verordneten Arzneimitteln und so kommt es oft vor, dass sowohl Erwachsene, als auch Kinder 4-6 mal im Jahr antibiotisch behandelt werden.
Selbst bei banalen Infekten wird von vielen, noch immer ein solches Mittel eingesetzt, so z.B. bei grippalen Infekten, wo Viren eine dominierende Rolle spielen, gegenüber denen Antibiotika unwirksam ist.