Ausleitende Verfahren

Das Cantharidenpflaster

ist als ausleitendes Verfahren alt bekannt und gut bewährt.

Es wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, aktiviert das Immunsystem und regt die Durchblutung an.

Es werden bei der Behandlung Pasten auf bestimmte Hautgebiete aufgetragen und mit einem Pflaster schützend bedeckt. Aufgrund der Inhaltsstoffe kommt es zur Hautreizung mit Blasenbildung, die später punktiert wird. Diese Reiztherapie gab es schon zur Zeit der alten indischen Medizin und wurde erfolgreich angewendet. Es wurde Asche mit ätzender Lauge vermischt und auf die Haut aufgetragen oder es wurden Blasen ziehende Pflanzen, wie Seidebastrinde, Hahnenfuss, Wolfsmilch oder Giftsumach, Meerrettich, Pfeffer oder Senf verwendet.